Okt 252020
 

Das Label Panini Ink wurde für die Publikation von Graphic Novels entwickelt, die sich an eine vornehmlich weibliche Leserschaft richten. Entsprechend sind die Geschichten auch von Frauen geschrieben – von Bestseller-Autorinnen.

Im Bereich DC gibt es davon gleich zwei neue. GOTHAM HIGH (16,99 Euro) ist ein alternativer Blick auf Batman. Oder besser: auf Bruce Wayne. Der 17-jährige Bruce fliegt vom Internat und kommt nach Hause zurück. Nun drückt er in Gotham City die Schulbank. Seine Nachbarin Selina Kyle ist mittlerweile eine junge Frau geworden, die sich nimmt, was sie will. Und der verarmte Klassenclown Jack Napier versucht, die reichen Kids auszunehmen. Es gibt eine Entführung und Bruce versucht sich erstmals als Detektiv. Man könnte das Konzept mit der Serie GOTHAM vergleichen, da man die Jugendjahre miterlebt. Interessant ist dabei, dass auch noch der Joker in das Ganze eingebracht wird. Fans von Tim Burtons ersten Film erinnern sich: Jack Napier ist die Realidentität des Clown Prince of Crime.

Von Marieke Nijkamp gibt es DER ORACLE CODE (16,99 Euro). Hier geht es um die junge Hackerin Barbara Gordon, die angeschossen wird und im Rollstuhl landet, bei der Reha im Arkham Center aber auf merkwürdige Ereignisse aufmerksam wird. Patienten verschwinden, weswegen Barbara ermittelt. Auch dies ist ein alternativer Ansatz dazu, wie Barbara Gordon im Rollstuhl gelandet ist. Psychologisch treffend, emotional immer auf den Punkt. Beide Graphic Novels sind Geschichten mit Superhelden, bevor sie Superhelden wurden. Das ist ein interessanter Ansatz, der für ganz eigene Geschichten sorgt.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)