Mrz 142020
 

Drei Graphic Novels sind in jüngster Zeit erschienen, die einen genaueren Blick wert sind. Eine entführt in die Antike, die andere sind großen Persönlichkeiten der Historie gewidmet.

Der dritte Band der MYTHEN DER ANTIKE ist JASON UND DAS GOLDENE VLIES (35,– Euro), in dem Jason zum Mann wird und seinen Thron einfordert, der von einem Usurpator seinem Vater abgenommen wird. Doch er ist gezwungen, sich auf eine gefährliche Reise zu begeben, denn er muss das Goldene Vlies nach Hause bringen. Auf knapp 150 Seiten wird die Geschichte erzählt. Das gibt Raum zur Entfaltung, lässt das Epos in ganzer Pracht entstehen und punktet mit den tollen Zeichnungen von Alexandre Jubran. Wie schon bei den anderen Bänden begeistert auch hier der Anhang. Auf 24 Seiten erfährt man alles Wissenswerte über diesen Mythos.

Ähnlich verhält es sich beim kleinerformatigen BEETHOVEN – UNSTERBLICHES GENIE (22,– Euro). Es ist die Biographie Beethovens, aber aus der subjektiven Sicht derer, die ihn betrauern. Denn der Comic setzt nach Beethovens Tod ein und ist in Rückblenden erzählt, die aufzeigen, wie die Gesellschaft dem großen Komponisten begegnet ist. Im Anhang findet sich ein informatives Interview mit Autor Peer Meter.

MARIE CURIE – EIN LICHT IM DUNKELN (22,– Euro) wurde von Marjane Satrapi mit Rosamund Pike in der Titelrolle verfilmt. Die Autorinnen Frances Andreasen Osterfelt und Anja C. Andersen erzählen die aufregende Geschichte der Frau, die bahnbrechende Erkenntnisse auf dem Feld der Radioaktivität gemacht hat, fiktionalisieren das Ganze aber, um den dramatischen Effekt zu erhöhen. Wer es ganz akkurat möchte, ist mit einem ausufernden Sachbuch wohl besser beraten, diese Graphic Novel punktet aber mit den experimentellen Bildern der polnischen Illustratorin Anna Blasczyk.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)