Dez 292019
 

Es gibt bereits eine faszinierende Dokumentation über den FANTASTIC FOUR-Film aus dem Jahr 1994, der von Roger Corman produziert, aber nie offiziell veröffentlicht wurde, weil sein einziger Existenzgrund der Umstand ist, dass Bernd Eichinger, der seit Jahren die Filmrechte daran hielt, diese auch weiterhin behalten konnte, während er versuchte, eine Big-Budget-Produktion zu stemmen.

So gut die Dokumentation auch war, das neue Buch FORSAKEN – THE MAKING AND AFTERMATH OF ROGER CORMAN’S FANTASTIC FOUR von William Nesbitt ist noch besser. Denn Nesbitt setzt in seinem fast 400 Seiten starken Buch auf orale Historie. Er hat Dutzende Menschen, die an dem Film beteiligt waren, interviewt, um so ein Gesamtbild herauszukristallisieren. Manche Gespräche wie das mit Lloyd Kaufman sind weniger ergiebig. Kaufman ist der Leiter des Independent-Studios Troma und war von Eichinger wegen der Produktion des Films angesprochen worden, bevor er sich für Corman entschied. Andere gehen sehr viel tiefer. Und Nesbitt hat auch ein Interview mit Stan Lee, das ein anderer Journalist zu Zeiten des FANTASTIC FOUR-Films aus dem Jahr 2005 geführt hat und das sich mehrheitlich mit der Corman-Version beschäftigt.

Dieses Buch bietet alles, was man über Roger Cormans Film wissen muss – und es stellt die berechtigte Frage, ob es nach all der Zeit nicht langsam mal angebracht wäre, den Film offiziell auf den Markt zu bringen. Denn so günstig er auch umgesetzt worden ist, nach wie vor dreht er den drei um ein Vielfaches teureren Filmen, die danach kamen, eine lange Nase.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)