Okt 262019
 

Eine geheime Identität ist in der Welt der Superhelden nichts Besonderes. So steckt beispielsweise hinter Batmans legendärer Fledermausmaske der Milliardär Bruce Wayne, Superman heißt im bürgerlichen Leben Clark Kent. Doch dass hinter den Kulissen von Batman selbst die Geschichte einer geheimen Identität schlummert, ist für sehr viele Jahre nur großen Fans geläufig gewesen. So ist Batman bis heute für die meisten Fans untrennbar mit seinem Schöpfer Bob Kane verknüpft. Die Dokumentation BATMAN & BILL rückt nun Batmans Ko-Schöpfer Bill Finger in den Mittelpunkt.


Bill Finger dagegen, wesentlicher Mit-Erfinder des Comichelden, ist jahrzehntelang nahezu unbekannt gewesen. Als der amerikanische Autor Marc Tyler Nobleman die Geschichte hinter Batman für ein Buch zu recherchieren beginnt, stellt er fest, dass Comic-Kenner nicht an Bill Fingers Mit-Urheberschaft zweifeln. Es beginnt der Kampf um die öffentliche Anerkennung seiner künstlerischen Leistung und eine unglaubliche Geschichte gerät langsam ins Rollen. Bill Finger, Mit-Erfinder einer der erfolgreichsten Comicfiguren aller Zeiten, ist 1974 vergessen und abseits des Rampenlichts verstorben.


Bill Finger, dessen eigentlicher Vorname Milton lautete, wurde am 8. Februar 1914 in Denver im US-Bundesstaat Colorado geboren. Er war 24 Jahre alt, als sein erster Comic „Rusty and his Pals“ abgedruckt wurde. Batman verdankt Finger nicht nur sein Cape, statt der von Kane erdachten Flügel, der Amerikaner schrieb auch für Green Lantern, Superman, Captain America und viele andere Geschichten. Trotzdem verstarb Finger, von der Öffentlichkeit fast vergessen, im Jahr 1974.


Der Film verzichtet darauf, Bob Kane und Warner zu dämonisieren. Er lässt die Fakten für sich sprechen und zeigt dabei, wie der Zeichner Kane es mit einem cleveren Vertrag geschafft hat, gemeinhin als alleiniger Schöpfer des Dunklen Ritters zu gelten, während Comic-Fans schon lange klar ist, dass der Autor Finger essenziell war.


Und dennoch dauerte es Ewigkeiten, bis Fingers Urheberschaft auch anerkannt wurde. Er selbst hat davon nichts mehr, und auch Bob Kane kann es mittlerweile egal sein – er starb im Jahr 1998. Es ist aber gut und richtig, dass DC und Warner endlich damit begonnen haben, Fingers Urheberschaft anzuerkennen, zumal die mediale Präsenz von Batman auch dafür sorgen wird, dass Finger als Autor wiederentdeckt werden kann – und das nicht nur von Nostalgikern, die gerne Comics aus den 1950er und 1960er Jahren lesen.


BATMAN & BILL ist ein spannendes Stück Comic-Historie, aber auch ein gelungener Dokumentarfilm, der die Geschichte spannend und mit reichlich Gefühl zu erzählen weiß, wenn Fingers Privatleben ins Spiel kommt und Freunde, Kollegen und noch lebende Familienmitglieder zu Wort kommen.

  2 Responses to “Batman & Bill”

  1. Eine Verlinkung zur Doku wäre nicht schlecht 😉

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)