Feb 062019
 

Drei neue Titel von Marvel wollen wir euch etwas genauer vorstellen, darunter ein Kirby-Kleinod, wie man es noch nie gesehen hat.

ROGUE & GAMBIT (13,99 Euro) sind seit ewigen Zeiten ineinander verliebt, können körperlich aber nie zusammen sein, das ihre Kräfte ihn töten würden. Nun zieht es die Turteltauben auf eine Insel, auf der traumatisierte Mutanten therapiert werden, einige aber verschwinden. Die Zwei sollen ermitteln, sind aber fast mehr mit sich beschäftigt. Die Autorin Kelly Thompson dringt tief in die Psychologie beider Figuren ein. Am Ende sind sie weiter, als sie es jemals waren.

Mit dem 400-Seiten-Brocken SECRET EMPIRE (38,– Euro) liegt die komplette Miniserie vor, in der Captain America seine Freunde verrät und sein wahres Ich zeigt – als ein Agent von HYDRA. Die USA geraten in die Fänge dieser faschistischen Organisation, aber natürlich wird am Ende alles wieder negiert, denn eine solche Marvel-Welt kann auf Dauer nicht Bestand haben. Das politischste Event seit vielen Jahren hat die Leser in zwei Lager gespalten. Die einen fanden die Geschichte faszinierend, die anderen betrachten Captain America als beschmutzt, als mit einem Makel versehen, der nie wieder weggehen wird.

In CAPTAIN AMERICA 7 (12,99 Euro) versucht man, diesen Makel ausmerzen. Mark Waid hat die Aufgabe übernommen, Captain America zu alter Größe zurückzuführen, in dieser Geschichte geht es aber in die Zukunft des 24. Jahrhunderts, von dem aus man der Legende von Captain America nachspürt. Am Grandiosesten ist jedoch die abschließende zehnseitige Geschichte, für die Mark Waid Dutzende Comics und Hunderte Panels von Jack Kirby gesichtet hat, die er auswählte, neu anordnete und die Dialoge neu textete, um so eine neue Geschichte des Kings präsentieren zu können – modern koloriert. Dabei sieht man, welche Wucht und Ausdrucksstärke Kirbys Zeichnungen noch immer haben.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)