Dez 182018
 

Im Grunde lebt man heutzutage im Comic-Schlaraffenland. Es vergeht kaum ein Monat, ohne dass eine neue schöne Gesamtausgabe erscheint.

Die Gesamtausgabe des Werks von Terry Moore schreitet bei S&L voran. Nun gibt es die komplette Geschichte MOTOR GIRL (24,95 Euro) in einem Band. Im Mittelpunkt stehen die Veteranin Sam und die alte Libby, die einen Autofriedhof betreiben, aber man will ihnen das Grundstück abspenstig machen. Gut, dass es auch noch Gorilla Mike gibt. Libby kennt man schon, sie tauchte zum ersten Mal in STRANGERS IN PARADISE auf. Francine ist ihre Nichte und wie alle seine Serien spielt auch MOTOR GIRL im Terryverse, nur dass diese Geschichte ein wenig skurriler als üblich ist.

MANU UND SAUL (20,– Euro) ist etwas ganz Besonderes. Ein Comic, den Strizz-Erfinder Volker Reiche für das Jüdische Museum Frankfurt am Main gemacht hat und der mit seinen Strips Woche für Woche auf den Bauzäunen zu sehen war. Er erzählt von dem Mädchen Manu, das am Bauzaun den sprechenden Hund Saul kennenlernt, der einen Fleck am Hinterkopf und damit seine eigene Kippa hat. Es entwickelt sich eine Freundschaft, die zu sehr amüsanten Geschichten führt, aber auch sehr ernsthaft daherkommt, wenn beide sich über Anne Frank unterhalten, wobei Saul gerne lustige Geschichten mit ihr an den Zaun zeichnen wollen würde, bis er erfährt, dass sie längst tot ist. Das sind ergreifende, weil unschuldig schöne Seiten, für die sogar der Titel geändert wurde: „Manu, Saul und Anne“. Im Anhang dieses bemerkenswerten Comics gibt es ein umfangreiches Interview mit Volker Reiche, der über die Herausforderungen dieser Geschichten erzählt – und das nicht nur künstlerisch, sondern auch beim Anbringen der Planen an den Zaun.

Mit VAE VICTIS INTEGRAL 1 (29,95 Euro) startet eine neue Gesamtausgabe, die zu Zeiten der römischen Antike spielt. Die Zeichnungen stammen von Jean-Yves Mitton, der mit diesem Stoff zu Beginn der 1990er Jahre sein Magnum Opus begann. Im Mittelpunkt steht das Sklavenmädchen Boadicca, das sich schon in der ersten Geschichte befreien kann. Im Verlauf von insgesamt fünf Integral-Bänden mit je etwa 160 Seiten wird ihr Aufstieg zur Königin erzählt, die den Römern ordentlich Paroli bot. Die Zeichnungen sind umwerfend, extrem detailliert und sehr stimmungsvoll. Die Geschichte würzt Mitton nicht nur mit allerhand Action, sondern auch mit einigem Sex – nicht dass der nötig wäre, aber das verleiht dem Ganzen die rechte Würze, wie Mitton meint.

Mit HOMBRE 1 (34,80 Euro) beginnt die dreiteilige Gesamtausgabe des postapokalyptischen Klassikers aus den frühen 1980er Jahren, in dem ein namenloser Held wieder und wieder ums Überleben kämpft, aber nicht so skrupellos ist, wie er gerne wäre. So rettet er ein Baby, hat aber keine Ahnung, wie es überleben soll. Genretypisch trifft der Hombre auf Kannibalen und andere missgünstige Gesellen, aber auch auf eine freizügige Geliebte. Die Zeichnungen von Jose Ortiz sind atemberaubend und sehr detailliert. Ein schöner Band, dem eigentlich nur ein redaktioneller Teil fehlt, der die Serie historisch einordnet.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)