Dez 152018
 

Das Crossover ELSEWORLDS der Serien THE FLASH, ARROW und SUPERGIRL ist nun in den USA gelaufen. Der zweite Teil ist besonders interessant, weil man hier Batwoman in Aktion sieht und John Wesley Shipp den Flash aus der Fernsehserie aus dem Jahr 1990 spielt .

Barry, Oliver und Kara gehen nach Gotham City, wo sie Ärger bekommen und verhaftet werden, aber Kate Kane zahlt die Kaution. Sie ist die Cousine von Bruce Wayne, der vor drei Jahren verschwunden ist. Sie weiß, dass Oliver Queen Ärger bedeutet und möchte, dass die Drei erledigen, was sie zu tun haben und dann verschwinden. Die Drei suchen nach Dr. Deegan und erfahren von Kane, dass er in Arkham Asylum arbeitet. Bevor sie dort einbrechen, tauchen Cisco, Caitlin und Diggle auf. Sie haben herausgefunden, dass es Dimensionsrisse gibt. Die Blitze im roten Himmel sind der Versuch eines Flashs, zur Erde zu gelangen. Er hat sie gewarnt, dass sie ein Buch finden müssen. Deegan hat dieses Buch und konnte damit die Realität umschreiben. In Arkham Asylum kommt es zum Kampf, wobei auch Batwoman mitmischt. Oliver und Co. können das Buch sichern, danach verschwinden sie aus Gotham. Da taucht Barry Allen von Erde-90 auf. Er erklärt, was es damit auf sich hat. Als sich die Helden dem Monitor stellen, lässt dieser den Flash von Erde-90 verschwinden.

Diese Folge dient auch als so etwas wie der Backdoor-Pilot für BATWOMAN, die schon bald ihre eigene Serie bekommt. Ruby Rose ist toll in der Rolle und sieht mit, aber auch ohne Kostüm hervorragend aus. Die Action ist dramatisch und mitreißend. Die Art, wie Batwoman kämpft, erinnert an Batman. Den hält Oliver Queen für einen Mythos und sich selbst für den ursprünglichen Vigilanten. Das ist ein amüsanter In-Joke, da die Serie ARROW als eine Art Batman-Version entwickelt wurde – man durfte nur Bruce Wayne und Batman nicht benutzen, weswegen man sich für Oliver Queen und Green Arrow entschied.

Großartig ist auch der Auftritt von John Wesley-Shipp als Barry Allen und Flash. Der Flash aus der Serie aus dem Jahr 1990. Leider hat er hier keine echte Action und wird vom Monitor schnell entfernt. Dennoch: Ganz, ganz toll für alle alten Fans, auch wenn es unendlich traurig ist, dass es nur ein paar Minuten sind, in denen er zu sehen ist. Man hätte sich gewünscht, dass er auch im dritten Teil des Crossovers dabei ist. Und in Action hätte man ihn auch gerne gesehen.

Das Ende des Crossovers kündigt noch etwas weit Größeres für Herbst 2019 an:  Die „Crisis on Infinite Earths“ kommt.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)