Okt 292018
 

Lange Zeit hatte man darauf gehofft, dass der auf Zeitungscomics spezialisierte Verlag Bocola sich auch FLASH GORDON annehmen würde. Immerhin war dort auch Alex Raymonds spätere Schöpfung RIP KIRBY untergekommen. Doch dann kam die Nachricht, dass eine neue Edition der Flash-Gordon-Seiten durch den Verlag Hannibal Kult erfolgen sollte, der sich in Comics noch nicht hervorgetan, aber einige popkulturelle Themen abgedeckt hat.

Der erste Band ist nun erschienen: Schönes Querformat, über 200 Seiten dick, gutes Papier, schöner Druck, Hardcover.

Enthalten sind die Sonntagsseiten vom 7. Januar 1934 bis zum 18. April 1937. Das sind insgesamt neun Kapitel. Geschichten kann man nicht sagen, da alles aufeinander aufbaut. Es gibt ein Vorwort von Alex Ross, dem Flash Gordon sehr am Herzen liegt. Außerdem eine Einführung von Doug Murray

Die Restauration des Comics ist gut, aber nicht mit Bocolas PRINZ EISENHERZ zu vergleichen. Inhaltlich wird teils recht naive, aber actionreiche Science-Fiction-Kost geboten, die seinerzeit bahnbrechend und Inspiration für zahllose andere war. Interessant an diesem Band ist, die zeichnerische Entwicklung von Alex Raymond über drei Jahre hinweg zu beobachten. Anfangs setzt er noch auf viele kleine Panels, später sind es dann weniger Panels pro Seite und ein bisweilen unkonventionelleres Layout, was seinen Zeichnungen sehr guttut. Alles in allem keine perfekte, aber eine schöne Edition.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)