Nov 272017
 

Passend zum großen Buch über DC gibt es von Taschen jetzt auch THE MARVEL AGE OF COMICS 1961-1978 (39,99 Euro) von Roy Thomas.

Anders als bei DC konzentriert man sich hier nur auf die Phase von knapp zwei Jahrzehnten, in denen praktisch das Fundament für das gelegt wurde, was später in einem erfolgreichen Filmstudio kulminierte. Ein weiterer Unterschied: Dieses Buch ist in deutscher Sprache, übersetzt von Marvel-Kenner Reinhard Schweizer. Das Buch deckt das Silver und das Bronze Age ab, bietet kenntnisreiche Texte zur historischen Einordnung, lebt aber vor allem auch von der grandiosen Bebilderung, bei der Kenner der Comics in Nostalgie schwelgen können, während Neulinge auf die großen Ereignisse jener Marvel-Ära aufmerksam gemacht werden.

Zeitgleich mit diesem Buch sind auch die Little Books (je 7,99 Euro) zu den Avengers, Spider-Man, Fantastic Four und Avengers erschienen. Im Kleinformat, aber fast 200 Seiten stark, gibt es hier eine bebilderte Zeitreise durch die Historie dieser Serien. Der Essay am Anfang ist in deutscher, englischer und französischer Sprache, die erklärenden Texte zu den abgebildeten Covers und Panels sind englisch.

Sehr schön ist auch JAMIE HEWLETT (39,99 Euro), das in erster Linie ein Kunstband ist, dem ein Interview mit dem Zeichner vorangestellt ist. Dem folgen zehn Kapitel, die sich mit den verschiedenen Schaffensperioden befassen. Am Interessantesten ist dabei sicherlich der Teil über Tank Girl, wobei Filmfans überrascht sein werden, wie wenig von Hewletts Ideen in den 1995er-Film eingeflossen ist. Darüber hinaus wird auch Hewletts übriges Werk abgedeckt, das in buchstäblich alle Richtungen geht. Besonders amüsant ist eine Doppelseite, die zahlreiche STAR WARS-Figuren beim letzten Abendmahl zeigt.

Bei Panini ist das Hardcover-Buch MARVEL CINEMATIC UNIVERSE (29,99 Euro) erschienen. Es deckt die Filme zwischen 2008 und 2013 ab, also von IRON MAN bis zu THOR: THE DARK KINGDOM. In erster Linie werden hier Figuren vorgestellt, aber auch Dinge wie die zehn Ringe oder Stark Industries. Insofern erhält man hier praktisch ein Handbuch, das die Details der Filminhalte stärker herausarbeitet. Wer an Hintergrund wissen zu den Filmen interessiert ist, ist hier fehl am Platz. Für Comic-Fans ist indes interessant, dass auch auf den jeweils ersten Comic-Auftritt der Figuren hingewiesen wird.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)