Okt 222016
 

DIE PARODIE (13,95 Euro) von Rodrigue ist in herrlichem Funny-Stil gestaltet, farbenfroh und ausgesprochen amüsant – wenn man denn all die Geschichten kennt, die der Autor hier parodiert.

paro

Eine genaue Kenntnis von „Thorgal“ und „XIII“ sind schon vonnöten, um den Humor dieser Wikinger-Geschichte genießen zu können. Darüber hinaus gestaltet sich der Band als Suchspiel, da viele mehr oder minder bekannte Figuren der frankobelgischen Comic-Historie hier durch den Kakao gezogen werden.

erlöser

Mit DER ERLÖSER 1 (14,80 Euro) startet eine neue Thriller-Serie von Stpehen Desberg, der den Milliardär Jean Ravelle untertauchen lässt, während er Kindermörder zur Rechenschaft zieht und versucht, die Machenschaften seiner eigenen Firma aufzudecken. Dynamisch in Szene gesetzt, ist dies ein knallharter Actionthriller im Stil von „Largo Winch“.

eternum

Science Fiction gibt es mit Becs neuem Dreiteiler ETERNUM (15,80 Euro), dessen erster Band nun vorliegt. Er orientiert sich an klassischen Stoffen, als er erzählt, wie auf einem Mond ein Sarkophag gefunden wird, der außerirdischen Ursprungs ist. Die Wirkung des Relikts ist so, dass sich die Menschen gegenseitig umbringen. Bec vermengt hier PROMETHEUS mit ALIEN und EVENT HORIZON und liefert einen starken Auftakt.

black science

Stark ist auch Rick Remenders BLACK SCIENCE 1 (24,80 Euro), in dem es um einen Wissenschaftler geht, der mit seinen Kindern und anderen durch die Realitäten des Everversums springt, aber wegen Sabotage nicht mehr nach Hause kann. Das fühlt sich nach SLIDERS an, nur mit weit mehr Budget, taucht man hier doch in die unglaublichsten Welten ein. Darüber hinaus gibt es Ränkeschmiede, Intrigen und nicht zuletzt einen Jäger aus einer anderen Dimension. Denn die Reisen durch die alternativen Welten zerreißen die Realität selbst. Die Zeichnungen von Matteo Scalera sind umwerfend – mit einem Farbspiel, das direkt aus einem Mario-Bava-Film kommen könnte.

superdupont

Superhelden auf französisch, das gibt es mit SUPERDUPONT (15,80 Euro), der einst von Gotlib ersonnen und nun zusammen mit Boucq wiederbelebt wurde. Der fliegende Held erhält hier Nachwuchs und will das ebenfalls fliegende Baby zum Superhelden ausbilden, aber dann wird der Racker entführt. Episodisch in der Erzählstruktur ist der Humor doch recht durchwachsen. Die parodistischen Momente funktionieren vor allem dann, wenn Superman auf die Schippe genommen wird, ansonsten wirkt das Ganze aber häufig etwas zu französisch. Was angesichts eines Helden, der sowohl 100 Prozent französisch als auch bio ist, wohl so sein muss. Letzten Endes hätte man sich hier aber etwas mehr erwartet.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)