Mrz 302016
 

Als Panini mit seinem DC-Programm startete, schielte man auch von Anfang an auf einen harten Sammlerkern, den man mit den edlen DC Museums Editionen beglücken wollte. Auf Grund des höheren Preises und der sehr geringen Auflage von 1.500 durchnummerierten Stück sprach diese Reihe natürlich einen etwas elitäreren Sammlerkreis an, der gerne auch etwas Besonderes in seinen Schränken ruhen hat, von dem andere vielleicht nur träumen können.

Schon von der Aufmachung her zeigte sich, dass diese Edition über den Durchschnitt hinausgehen solle, fand sich doch jedes Heft in einem stabilen überformatigen Einband wieder. Dazu gab es natürlich auch ein Zertifikat, das über die Exklusivität dieser Reihe Aufschluss gibt. Inhaltlich gibt es auch nichts zu bemängeln, werden hier doch ausschließlich Klassiker der langjährigen DC-Geschichte präsentiert. Ein Wermutstropfen ist jedoch die Werbung in den Heften, die ihres modernen Stils wegen natürlich nicht zum Rest passen will. Die Hefte erschienen von 2001 bis 2002.

musi1

1. Batman 1

Autor: Bill Finger

Zeichner: Bob Kane

Das erste Heft der Batman-Serie (nicht jedoch Batmans erster Auftritt, den gab es bereits ein Jahr zuvor in Detective Comics) erschien im Frühjahr 1940. Batman und Robin waren hier bereits ein etabliertes Team.

 

2. Detective Comics 359

Autor: Gardner Fox

Zeichner: Carmine Infantino

In diesem Heft wird Batgirl vorgestellt und gemeinsam kämpft man gegen Killer Moth. Ein besonderes Schmankerl ist auch die Zweitgeschichte, bei der der hier zu Lande eher unbekannte Elasto-Man ein Abenteuer erlebt (geschrieben von John Broome und gezeichnet von Murphy Anderson).

 

3. The Brave and the Bold 85

Autor: Bob Haney

Zeichner: Neal Adams

So gut wie kaum ein anderes Heft illustriert The Brave and the Bold 85 das Zeichengenie von Neal Adams, dessen Layouts bahnbrechend waren. Darüber hinaus sieht man hier Bruce Wayne mal als Senator.

 

4. Superman 233

Autor: Denny O’Neill

Zeichner: Curt Swan

Im Januar 1971 begann mit diesem Heft ein Neubeginn für Superman. Das Kryptonit verschwand, Superman wurde insgesamt schwächer und seine Roboterduplikate, die ihn nur allzu oft im letzten Moment gerettet hatten, verschwanden. Als Zweitstory gibt es noch „Jor-Els goldene Torheit“ (Autor: E. Nelson Bridwell; Zeichner: Murhpy Anderson) und den Zweiseiter „Ein neues Jahr bringt einen neuen Beginn für Superman“.

musi2

5. Batman 232

Autor: Denny O’Neill

Zeichner: Neal Adams & Dick Giordano

In diesem Heft tritt R’as Al Ghul das erste Mal auf und verwickelt Batman in ein Spiel, das nur einem Zweck dient: Der Mitternachtsdetektiv muss beweisen, dass er Talia, der Tochter des Dämons, würdig ist. Einer der ganz großen Klassiker der frühen 70er Jahre.

 

6. Action Comics 1

Autor: Jerry Siegel

Zeichner: Joe Shuster

Der Reprint des ersten Superman-Heftes aus dem Jahr 1938. Neben der Hauptgeschichte gibt es auch noch sieben Stories mit Figuren, die heutzutage kaum noch jemand kennt.

 

7. All Star Comics 3

Autor: Gardner Fox

Zeichner: Everett E. Hibbard, Sheldon Meldoff, Bernard Baily, Sheldon Mayer, Creig Flessel, Howard Sherman, Ben Finton, Martin Nodell

Erschienen im Winter 1940 ist All Star Comics 3 der erste Versuch, mehrere Helden zu einer Gruppe zusammenzuführen: die Justice Society of America ist geboren. Auf 64 Seiten stellen sich die Helden einander vor (wobei jeder von einem anderen Künstler gezeichnet wurde).

 

8. Flash Comics 1

Autor: Gardner Fox

Zeichner: Harry Lampert

Im Januar 1940 debütierte der erste Flash in seiner eigenen Comic-Serie. In dem 64-Seiten-Heft tummeln sich auch noch fünf andere Helden mit ihren eigenen Geschichten. Am interessantesten unter ihnen: Hawkman und Johnny Thunderbolt.

 

9. Sensation Comics 1

Autor: William Moulton Marsten

Zeichner: Harry G. Peter

Im Januar 1942 erhielt Wonder Woman ihre eigene Serie, auch wenn der Titel nicht zwangsläufig auf die attraktive Amazone hinwies. Das 64-Seiten-Heft teilte sie sich mit fünf anderen Helden. Die zwei wichtigsten: Mr. Terrific und Wildcat.

musi3

10. Flash 123

Autor: Gardner Fox

Zeichner: Carmine Infantino

Im September 1961 trafen der Silver-Age-Flash und der Golden-Age-Flash zusammen. Inhaltlich etablierte man dies, da beide Flashs auf unterschiedlichen Erden lebten – das Multiversum war geboren.

 

11. Superman’s Girl Friend Lois Lane 9

Autor: Jerry Coleman, Otto Binder

Zeichner: Al Plastino, Ruben Moreira

In einer von drei Geschichten, Passenderweise „Mrs. Superman“ betitelt, erlebt man mit, wie eine Ehe zwischen dem Mann aus Stahl und der resoluten Reporterin aussehen würde.

 

12. Superman’s Pal Jimmy Olsen 1

Autor: Otto Binder

Zeichner: Curt Swan

1954 erhielt Jimmy Olsen seine eigene Serie. In drei Geschichten erlebt er eigene Abenteuer, obschon Superman nur selten wirklich fehlt. Dieses Heft ist übrigens auf nur 750 Exemplare limitiert.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)