Jan 262015
 

Vor zehn Jahren wurde das Buch SWAMPMEN – MUCK-MONSTERS AND THEIR MAKERS das erste Mal angekündigt, nun ist es im Rahmen der Reihe „Comic Book Creator“ erschienen. Das Warten hat sich gelohnt, weniger wegen vergleichsweise obskuren Figuren wie The Heap oder The Glob als vielmehr wegen Swamp Thing. Die Schöpfung von Len Wein und Bernie Wrightson nimmt den Löwenanteil des knapp 200-seitigen Buchs ein. Dazu gibt es auch extrem ausführliche Interviews mit den beiden. Und dazu sogar eine Besonderheit: Seiten aus „Deja Vu“. Dabei handelt es sich um eine Graphic Novel, die Mitte der 1980er Jahre von Wein und Wrighston produziert wurde. Die Pencils waren fast komplett fertig gestellt, als Wrightson das Gefühl hatte, den alten Arbeiten nicht gerecht zu werden, weswegen das Projekt abgebrochen wurde. Hier kann man nun wenigstens ein paar Seiten davon sehen. Die Interviews bieten auch allerhand interessante Details. So erfährt man hier, warum die Namen von Len Wein und Bernie Wrightson im ersten „Swamp Thing“-Film nicht genannt wurden.

swamp

Zum „Swamp Ting“ werden auch Alan Moore, Stephen R. Bissette (zu jedem einzelnen Heft, an dem er mitgearbeitet hat!), Rick Veitch und John Totleben interviewt. Es hätte noch weitere wichtige Creators gegeben, aber der Platz ist endlich. Darum ist es auch schade, dass man sich mit diesem Buch nicht einzig und allein dem Swamp Thing angenommen hat.

Der zweite Kernpunkt des Buchs ist Man-Thing mit einem eigenen Kapitel und Interviews mit Steve Gerber, Mike Ploog, Val Mayerik und Jim Mooney.

Amüsant ist ein Kapitel, das eine „Muckman Chronology“ bietet, also eine genaue Auflistung, welche Sumpfmonster in welchen Comics in den 1970er Jahren aufgetaucht sind. Ein ideales Buch für „Swamp Thing“-Fans.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)