Nov 202014
 

Viel wichtiger für kommende, einschlagende X-Ereignisse sind aber die Abenteuer des zweiten Taschenbuchs, in dem Jean Grey zum Team zurückkehrt und nach einem Unfall vom relativ schwachen Marvel Girl zu Phoenix wird. Das nächste Taschenbuch präsentierte nicht nur das erste von John Byrne gezeichnete Abenteuer, bei dem nun Geschichte und Zeichnungen zu einer wahren Synthese gelangten, sondern auch ein relativ belangloses Abenteuer, das man durchaus als Prolog zum gewaltigen Onslaught-Abenteuer ansehen kann und das immerhin beinahe zwei Jahrzehnte zuvor schon existierte.

gruppe 4

In der Nr. 4 gab es den ersten wirklich großen Kampf zwischen der Gruppe X und Magneto, in dessen Verlauf es den größten Teil des Teams in das Wilde Land verschlägt, einer in der Antarktis liegenden Oase, in der prähistorische Tiere noch existieren, weswegen man sie schließlich für tot hielt. Auch im nächsten Band wurde die Gruppe X noch für tot gehalten, bestand aber schon wieder in Japan neue Abenteuer, wobei Wolverine auch seine zukünftige Frau Mariko kennenlernte. Zum Abschluß dieses Taschenbuches gab es dann noch das erste Aufeinandertreffen zwischen der Gruppe X und Alpha Flight, einem kanadischen Superheldenteam, das Wolverine wieder zurück in seine Heimat und in Diensten der dubiosen Regierungsstelle Department H bringen sollte.

Zu jener Zeit hatte Claremont mit Hilfe von John Byrne, der selbst Kanadier ist und Wolverine als kanadischen Helden auf jeden Fall im Team behalten wollte, erkannt, daß der grimmige Einzelgänger Logan doch mehr Potential hatte, als er ihm anfangs zuzutrauen bereit war. Wollte er ihn wenige Wochen zuvor noch aus dem Team streichen, so erkannte man nun schon, daß Wolverine nicht nur ein Liebling der Leser war, sondern auch Stoff für eine Unzahl von Geschichten bot.

gruppe 6

Im darauffolgenden Taschenbuch gab es (natürlich) ein tolles Abenteuer mit Wolverine und dem Monster Wendigo (dem er bei seinem First Appearance schon begegnet war), aber noch wichtiger war die Aufnahme einer neuen Schülerin: Kitty Pryde. Mit ihr legte Claremont den Grundstein für die späteren „New Mutants“ und der allgemeinen Ausweitung des X-Franchises.

Mit dem 7. Band glich der Condor Verlag den Umfang des „Gruppe X Taschenbuches“ an den der anderen Taschenbücher. Inhaltlich schuf Claremont einmal mehr etwas, das noch Jahre später als Storypotential gut sein sollte: den bösen Hellfire-Club. Außerdem zogen hier erstmals dunkle Schatten über Jean Grey auf und kündeten gar Schreckliches an. Im nächsten Taschenbuch dann begann die Dark-Phoenix-Saga, die noch heute zu den Meilensteinen moderner Comic-Geschichte gehört. In ihr wird Jean Grey immer mehr von ihrer dunklen Seite übernommen, woraufhin sie schließlich ganze Planeten vernichtet. Nachdem ihre Dark Phoenix-Persona scheinbar wieder verschwunden ist, wird sie vor ein interplanetarisches Gericht gestellt, aber es kommt zum Kampf und Jean Grey bereitet ihren eigenen Tod vor, um für ihre Taten zu büßen und weiterem Unheil vorzubeugen.

gruppe 7

Schon in der darauffolgenden Nummer präsentiert sich ein weiterer Klassiker, der auch heute noch sehr beeindruckend ist. Der Zyklus „Days of Present Past“ zeigt eine mögliche Zukunft, in der die Mutanten kurz vor der Ausrottung stehen und Kitty Pryde in die Vergangenheit zurückkehrt, um den Holocaust zu verhindern. Neben diesem Klassiker mußte man mit diesem Band auch den Abgang von John Byrne betrauern, der nach einigen kreativen Differenzen mit Claremont das Handtuch schmiß und sich anderen Serien zuwandte.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)