Okt 112013
 

In Deutschland hat Jack Kirbys DC-Schöpfung The Demon alias Etrigan immer etwas ein Schattendasein geführt. Mit DEMON KNIGHTS hat er nun auch bei Panini eine eigene Serie, aber wo tauchte der gelbgesichtige Dämon eigentlich das erste Mal auf. Und wie wurde sein Verwandlungsspruch früher gereimt?

Eine Comic-Figur, die reimt. Das ist schon etwas. Was? Naja, zumindest ungewöhnlich. Die einzig mir bekannte Figur, die praktisch nur in Reimen spricht, ist Jack Kirbys Schöpfung The Demon a.k.a. Etrigan (der optisch an eine Verkleidung angelegt ist, die Prinz Eisenherz einst nutzte, um Schurken Angst einzujagen). Die Geschichte von Etrigan ist ein wenig verworren. Er teilt sich den Körper mit dem Magier Jason Blood und mit Hilfe einer Beschwörungsformel tauschen sie die Erscheinung. Ich selbst war nie ein großer Fan von Etrigan. Genaugenommen fand ich die Figur mit der ewigen Reimerei sogar recht dämlich, und das sogar in den wenigen Heften der eigenen Serie, die von einem meiner Lieblingsautoren, Garth Ennis, geschrieben worden ist. Was ich aber immer mochte, das war die Beschwörungsformel.

Am schönsten wurde diese im meines Wissens nach ersten deutschen Auftritt der Figur, in Ehapas “Der neue Superman 5/88″, ins Deutsche übertragen.

Wer der Übersetzer war, weiß ich nicht mehr, da sich das Heft auch nicht mehr in meinem Besitz befindet. An den Wortlaut der Formel kann ich mich aber lebhaft erinnern.

Weiche, weiche, Menschenform,

Setze Kräfte frei enorm,

Siede Blut in Herz aus Feuer,

Mache mich zum Ungeheuer.

Dämon werde aus dem Mann,

Etrigan.

In späteren Jahren gab es sicherlich noch abweichende Übersetzungen. Im Original liest sich das übrigens so:

Change! Change, o form of man!

Release the might from fleshy mire!

Boil the blood in heart of fire!

Gone! Gone! The form of man!

Rise the demon Etrigan!

Und zum Abschluss noch das Cover der allerersten Ausgabe von “The Demon”, mit der die Serie in den 70er Jahren bei DC debütierte. Rein optisch hat sich Etrigan in all den Jahren praktisch kaum verändert.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)