Nov 282011
 

„Fantasmagorie“ von Émile Cohl gilt als der erste reine Animationsfilm.

Entstanden ist der im Orginal nur zwei Minuten dauernde Film vor über 100 Jahren: 1908 fertigte Cohl dieses Stück Filmgeschichte aus ca. 700 Einzelzeichnungen, wobei sich die jeweils nächste wie bei einem Daumenkino von der vorherigen Zeichnung nur marginal unterschied.

Die Strichzeichnungen fertigte Cohl mit einem schwarzen Stift an, belichtete damit einige Einzelbilder des Films und projizierte später den fertigen Negativfilm auf eine Glasplatte, womit er einen Effekt des Zeichnens wie mit weißer Kreide auf schwarzer Tafel erzeugte.

Wer mehr über die technischen Hintergründe wissen will, dabei aber keine Ahnung von analoger schwarzweiß-Filmtechnik und Entwicklung hat, dem sei dieser Wikipedia-Artikel ans Herz gelegt. Da ist das grundsätzliche Verfahren gut beschieben.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)