Okt 242011
 

So, nachdem euer Comicecke-Autorenteam mit Arbeit durch andere Projekte zugeschüttet war, gibt’s in nächster Zeit wieder reichlich Top-News aus der Comicwelt. Fangen wir doch gleich mit der ersten an: 

Der Punisher kehrt zurück – allerdings nicht auf die Leinwand, sondern auf den heimischen Flimmerkasten. Die Meldung, dass Fox eine TV-Serie um den gnadenlosen Rächer plant, verblüffte uns zunächst. Einer der blutrünstigsten Comic-Charaktere im Free-TV? Da, wo sonst nur weichgespülte Smallville-Teenie-Supermans oder die Ultra-Ulk-Versionen von Batman, Robin oder Hulk herumsprangen? Wir haben uns das Ganze mal näher angeschaut.

Der Punisher startete schon mehrere Gehversuche als Realverfilmung. 1989 dargestellt durch Dolph Lundgren, 2004 durch Thomas Jane und zuletzt 2008, verkörpert von Ray Stevenson, der auch schon sein Interesse für die Fernsehrolle bekundete. Zumindest letztere beide Adaptionen fanden in Fankreisen mehr oder minder Anerkennung, fürs breite Mainstream-Publikum ohne Hintergrundwissen war’s dann doch eine Spur zu viel düstere, sinnfreie Gewalt.

Der neue TV-Punisher basiert auf einer recht unpopulären Vorlage aus den 80ern, in denen Frank Castle, der Rächer mit dem Totenkopfemblem auf dem Shirt, tagsüber ein gefeierter Cop ist. Das stößt zunächst etwas auf – Castle ist ein vollkommen kaputter, wortkarger Miesepeter fernab irgendwelcher Doppelidentitäten -, ist aber gleichzeitig die große Chance für die Serie.

TV-Produktionen sind im letzten Jahrzehnt ungemein härter und ungeschminkter geworden, besonders im Criminal-Segment. Zurecht preisgekrönte und geniale Serienhits wie The Wire oder The Shield mit FSK-16- bis -18-Freigaben könnten Vorbild stehen, wenn Castle als zerissener Cop auf Verbrecher Jagd nacht wie der Jäger auf Wild; wüste Mehoden anwendet und den Zuschauer in moralischen Dilemmas zurücklässt, wie wenn der halbkorrupte „The Shild“-Cop Vic Mackey in Los Angeles‘ Gangvierteln aufräumt. Ja, ein Punisher, ganz in der Tradition von Frank Millers gefeierten, realtitätsnahen Comicreihe, gespikt mit Polizeiperspektiven lässt zumindest mir das Wasser im Munde zusammenlaufen. Bleibt noch zu hoffen, dass auf bunten Superhelden-Kladderdatsch aus dem Marvel-Universum weitestgehend verzichtet wird. „Criminal Minds“-Kopf Ed Bernero, der das Konzept an Fox verkauft hat, ist wohl der einzige, der schon mehr weiß.

Fox hat sich vertraglich dazu verpflichtet, auf jeden Fall einen Pilot-Film abzudrehen. Dieser soll in den USA noch 2011 ausgestrahlt werden und richtungsweisend sein, ob die erste Staffel in Produktion geht. Im Erfolgsfall könnte dann schon 2012 der Rachefeldzug das amerikanische Fernsehen erobern.

von Sascha Maier

  One Response to “Serienfutter”

  1. Klingt auf jeden Fall nicht ganz uninteressant, wenn dann noch für ordentlich Kurzweil und ein entsprechender Härtegrad gesorgt wird, dann immer her damit! Seh nur schwarz, dass sich diese Serie lang halten wird, zu wenig Mainstream, ungeeignet für Kids, inkompatibel für den normalen Sehgewohnheiten! Aber ich lass mich gerne positiv überraschen …

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)