Aug 232011
 

Was vielleicht zu den Anfangszeiten von Comics grafisch ein wenig versäumt wurde – denn mit Verlaub: Einen Designerpreis gewinnen die meisten Comiccover der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht – wurde jetzt würdig nachgeholt: Inspiriert von romantisierten und frei erfundenen Städten, in denen Superhelden für Recht und Ordung sorgen, hat sich der Chicagoer Künstler und Designer Justin Van Genderen dem Thema angenommen. Herausgekommen sind fiktive Reklameposter im Stile alter Reiseagenturen der 30er-50er Jahre mit einem Schuss von grafischen Elementen, wie wir sie aus der kommunistischer Propaganda kennen.

So hätten die ersten Auftritte von Superman & Co. aussehen können:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dagegen die weniger ansprechende Realität, die sich trotzdem eindrucksvoll durchgesetzt hat; US-Erstausgaben berühmter Superhelden:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und zum Schluss noch, was wäre, wenn Anno 1900 und ein paar Zerquetschte ein Wurmloch entdeckt hätten, mit dem’s ins Star-Wars-Universum in den Urlaub ginge:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: wired.com

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)