Aug 172011
 

Nein, es geht um kein gigantomanisches Crossover-Projekt in dem die beiden wichtigsten Comic-Universen die ultimative Klopperei veranstalten. Es geht um die Wirklichkeit: Marvel Comics will den DC-Verlag vom Markt verdrängen.

 

Eine in den USA rechtlich korrekte und moralisch sehr zweifelhafte Werbeaktion soll den sich seit Jahren auf der Abwärtsfahrt befindlichen Verlag aus der Krise holen: Marvel verschenkt limitiere Superhelden-Ausgaben an Comichändler, wenn diese 50 DC-Titel von einer Liste zerstören und die abgerissenen Cover einsenden. Bergründet wird der Marketing-Seitenhieb eher scheinheilig: Dem SPIEGEL verriet David Gabriel, Vizepräsident der Verkaufsabteilung des Verlages, dass es doch etwas Gutes sei, wenn Händler für Hefte, auf denen sie sonst womöglich sitzenbleiben würden, etwas Tolles geschenkt bekommen.

Die Comicbranche in den USA schwächelt wirklich und die Lage ist ernst. 85 Millionen Hefte wurden noch 2007 in den Vereinigten Staaten verkauft, 2010 waren es gerade noch 75 Millionen. Rentiert hat sich bei den meisten Serien nur der Export in den Rest der Welt und das Zusammenfassen zu Sammelbänden. Schon 2010 hat Marvel einmal eine ähnliche Aktion gegen die Konkurrenz gestartet, damals allerdings mit bescheidenem Erfolg. Diesmal ist zumindest das Presseecho deutlich größer. Natürlich bleibt fraglich, ob solcherlei Aktion nicht eine Selbstzerfleischung des Comicmarktes darstellen.

Deutschland dürfte nicht nur wegen der Rechtslage von derartigen Kamagnen verschont bleiben: Der Panini-Verlag ist hierzulande schließlich sowohl für den Vertrieb von Marvel- als auch von DC-Produkten verantwortlich.

  2 Responses to “Marvel will DC zerstören”

  1. Einfach nur lächerlich. Mal wieder ein Schuß in den Ofen. Da kommt eh nix gescheites bei raus!

  2. Ok ab jetzt wird Marvel boykottiert. Und zwar in allen Medien.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)