Jun 282011
 

Superhelden gibt es. Superhelden gab es schon immer.

Seltsamerweise haben sich die großen Vertreter der klassischen bildenden Kunst aber nie mit ihnen beschäftigt. Heiligenportraits und dralle Damenakte – ja klar, aber ’n oller Held kommt mir nicht auf die Tapete?

Das muß sich ändern – dachte sich z.B. Mike Esparza und zeigt uns zunächst mal den Superhelden durch die kubistische Brille Pablo Picassos:

Auch auf worth1000 kann man sich in den diversen contests durch eine neugeschriebene Kunstgeschichte der Heldenverehrung klicken.
Meine Favoriten:


Joker @ Rembrandt


Phoenix @ Bouguereau


Flash @ Caravaggio


Superman @ Degas


Wolverine @ Michelangelo


Green Hornet @ Millais


Batman @ van Gogh

In Deutschland leider nicht erschienen sind die Cover, die Marvel im April 2009 produzierte. Anlaß war der damals 35 Jahre zurückliegende erstmalige Wolverine-Auftritt im Marvel Universum:


Wolverine @ van Gogh


Wolverine @ Dali


Wolverine @ Lascaux

Diese nicht ganz ernstgemeinten Interpretationen klassicher Werke der Kunstgeschichte scheinen übrigens innerhalb des Comicgenres eine Spezialität im Unterbereich Superhelden zu sein.
Eine Suche nach franko-belgischen Comichelden (Tim und Struppi, Asterix) gibt nämlich nicht wirklich viel her.

Ob das vielleicht daran liegt, dass die europäischen Rechteinhaber die Verwendung ihrer Figuren ganz grundsätzlich unterbinden? Wenn dem so wäre: für mich ein Eigenknieschuss!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)